Frequenzbereiche

Funk Alarmanlage werden in der Schweiz grundsätzlich im Frequenzband 868 MHz eingesetzt. Diese Frequenz ist vom BAKOM (Bundesamt für Kommunikation) offiziell dafür vorgesehen. Daher arbeitet eine Funk Alarmanlage in einem niedrigen Frequenzspektrum, wenn man dazu Mobiltelefone als Vergleich hinzieht. Diese arbeiten in den Frequenzbereichen 900, 1800MHz oder 2100MHz. Niedrigerer Frequenzbereiche belasten den menschlichen Körper weniger als hohe.

Leistung

In den Frequenzbändern 1800 und 2100MHz senden die Mobiltelefone mit einer Leistung von bis zu 1000mW auf dem Frequenzbereich 900MHz gar mit einer Leistung bis zu 2000mW. Der Empfang am Standort des Gerätes ist dafür ausschlaggebend, wenn dieser schlecht ist, regelt das Mobiltelefon automatisch hoch und steigert die Sendeleistung. Kommen wir nun zu unserer Funkalarmanlage. Diese arbeitet mit einer Sendeleistung von gerade einmal 10mW. Das bedeutet, die Funkbelastung durch die Alarmanlage ist um den Faktor 200 geringer, als jene eines Mobiltelefons. Zudem ist zu bedenken, dass die Komponenten der Alarmanlage keinesfalls direkt ans Ohr gehalten werden.

Dazu noch ein Tipp für Ihre Gesundheit: Wenn ein Mobiltelefon nur schon wenige Zentimeter bis Dezimeter vom Ohr entfernt gehalten wird, reduzieren sich die Strahlenbelastung um einen Faktor 10 bis 100 und mehr. Daher ist die neuartige Erscheinung, dass viele Menschen mit einem Headset telefonieren, gesundheitstechnisch sehr sinnvoll.

© ba-sic.ch

Share This